Dezember18 - TC Heimsheim

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Dezember18

Archiv > 2019 > Winter 18/19
 
 

Die Damen 40 aus Heimsheim und Warmbronn

 
Damen 40: Sieg und Niederlage

Damen 40/1 müssen sich gegen starke Mannschaft aus Warmbronn geschlagen geben
Am 15. Dezember fuhren Steffi Bulla, Anja Wurster, Sabine Ramsayer und die dankenswerterweise eingesprungene Beate Gundermann zu ihrem ersten Spieltag nach Warmbronn.
Nachdem die Mannschaft in den Wintern 2016/17 und 2017/18 jeweils souverän aufgestiegen war, war schon im Vorfeld anzunehmen, dass es in dieser Wintersaison sicherlich knappe, umkämpfte Spieltage geben wird.
Steffi stand einer Spielerin gegenüber die unter anderem über einen gänzlich beeindruckenden Aufschlag verfügte, auf den man sich erst einmal einstellen musste. Nach hochklassigen Ballwechseln ging der 1. Satz zwar 2:6 verloren, den 2. Satz konnte sie aber 6:3 gewinnen. Den entscheidenden Match-Tie-Break entschied Steffi nervenstark 10:8 für sich. Bei Anja sah es die ersten Spiele so aus als könnte es ebenfalls ein ausgeglichenes Match werden. Ihre Gegnerin war dann allerdings taktisch und spielerisch in der Lage, Anja konsequent unter Druck zu setzen so, dass sie sich letztlich chancenlos, 2:6, 1:6 geschlagen geben musste. Sabine begann überragend und gewann den 1. Satz souverän 6:0. Im 2. Satz kam Ihre Gegnerin jedoch gut ins Spiel, so dass dieser 2:6 abgegeben werden musste. Der abschließende Match-Tie-Break war, auch wenn man Sabines Statistik kennt, eine Nervenprobe und konnte 11:9 gewonnen werden. Beate traf auf eine ausgesprochen souverän aufspielende Gegnerin, der sie sich leider 1:6, 1:6 geschlagen geben musste.
Bei den anschließenden Doppeln, mit vielen sehenswerten Ballwechseln, sollte jeder auch wieder seinem Gegner aus dem Einzel gegenüber stehen. Steffi und Anja mussten sich leider, nach starkem Spiel aber auch einigen liegengelassenen Chancen, 4:6, 6:7 geschlagen geben. Sabines und Beates Gegnerinnen erwiesen sich als sehr routiniertes Doppel, so dass das Match 1:6, 2:6 verloren ging.
Somit insgesamt für die Heimsheimer Damen 40/1 eine 2:4 Niederlage gegen ein sehr stark aufspielendes und sympathisches Team, mit dem der Abend dann noch gemütlich ausklang.

Damen 40/2 gewinnen ganz enges Spiel gegen den TSV Kuppingen
Ersatzspielerin Beate Liewald, die wegen vieler Verletzter eingesprungen war, ließ sich dabei in ihrem ersten Verbandsspiel von ihrer routinierten Gegnerin nicht aus der Ruhe bringen und gestaltete viele Punkte offen. Trotzdem ging dieses Match schließlich mit zwei Sätzen nach Kuppingen. Michaela Hantke lieferte sich mit ihrer Gegnerin ein fast drei Stunden langes Kopf an Kopf Rennen. Mit langen, laufintensiven Ballwechseln hielten sich beide Spielerinnen die Waage. Den ersten Satz erkämpfte sich Michaela im Tie Break, der zweite Satz ging ganz knapp an ihre Gegnerin. Den Match Tie Break entschied dann Michaela aber für sich entscheiden holte den Punkt nach Heimsheim.
Gabis Jessens Gegnerin zeigte abwechslungsreiches Tennis mit vielen hohen Bällen und kurzen Stopps. Gabi ließ sich davon nicht aus der Ruhe bringen. Nachdem sie sich im ersten Satz auf ihre Gegnerin eingestellt hatte und diesen schließlich gewann, konnte sie den zweiten Satz kurz und zackig für sich entscheiden.
Ähnlich lief es bei Steffi Kern, die ein sehr kraftvolles, schnelles Tennis spielte. Obwohl ihre Gegnerin gut mithielt, konnte Steffi dieses Match in kürzester Zeit mit zwei klaren Sätzen für sich entscheiden.
Die folgenden Doppelbegegnungen spielten Michaela mit Steffi und Gabi mit Beate aus.
Gabi und Beate unterlagen dabei in zwei Sätzen, Michaela und Steffi hingegen machten es nochmal so richtig spannend: nach 6:0 im ersten Satz, hatten ihre Gegnerinnen im zweiten Satz einen „Lauf", gepaart mit unglaublichem Glück. Dieser Satz ging an die Gegnerinnen.
Den Match Tie Break konnte dann ebenfalls Kuppingen mit 10:8 für sich entscheiden.
Jetzt wurde es spannend, beim Auszählen ergab sich das unglaubliche Ergebnis von 3:3 Matches, 7:7 Sätzen und 51:52 Spielen.
Ein unglaublich knapper Sieg für Heimsheim, mit nur einem Spiel mehr als die Gegnerinnen.

Juniorinnen verlieren Auftaktspiel gegen starke Mannschaft aus Warmbronn
Am 16. Dezember fand das erste Verbandspiel der Juniorinnen in diesem Winter statt.
Für Heimsheim spielten Nele Wurster, Alina Hantke, Lara Hantke und Lia Jessberger.
Trotz guter Leistungen gingen alle vier Einzel und auch ein Doppel deutlich verloren. Ein Highlight mit absolut beeindruckenden Ballwechseln war sicherlich Neles und Laras Doppel, das Sie zwar im 2. Satz ausgeglichen gestalten, aber leider ebenfalls nicht gewinnen konnten. Insgesamt dieses Mal leider eine 0:6 Niederlage, die nächste Chance kommt aber bereits im Februar.   


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü