30.6.19 - TC Heimsheim

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

30.6.19

Sommer 2019
 
 

Im Uhrzeigersinn:
Die Herren 50-2, Damen 40-2 mitsamt Gegnerinnen, Herren-30 und die aktiven Herren

 
Ausgeglichene Spieltags-Bilanz für die Heimsheimer Tennis-Teams

Nach vierwöchiger Pfingstpause startete die Tennis-Verbandsrunde vergangenes Wochenende in die zweite Phase. Der TC Heimsheim erreichte durch fünf siegreiche Teams bei fünf Niederlagen eine ausgeglichene Bilanz.

Herren 40: Abstieg oder die Chance auf Klassenerhalt weiterhin wahren?
Mit dieser Situation sahen sich die Herren 40 des TC Heimsheim letzten Samstag auf der Anlage bei den Stuttgarter Kickers konfrontiert. Bei beiden Mannschaften galt, wer heute verliert hat mit der Bezirksoberliga nächstes Jahr nichts mehr zu tun. Entsprechend angespannt waren alle Spieler bei mehr als 30 Grad angetreten, um ihrer Mannschaft die Chance zu wahren, nach wie vor bei den restlichen 3 verbleibenden Spielen um den Klassenerhalt zu kämpfen. Nach mehr als 8 Stunden Gesamtspielzeit war es dann entschieden. In äußerst ausgeglichenen und unheimlich spannenden Spielen (allein 5 Matchtiebreaks) sind Thomas, Dietmar, Ingo, Frank, Dirk, Rüdiger, Andreas und Arndt mit einer wahnsinnigen Energieleistung als Matchwinner vom Platz gegangen. 5:4 hieß es dann letztendlich und die Herren 40 TCH dürfen weiter auf den Klassenerhalt in der Bezirksoberliga hoffen. Nächsten Samstag heißen wir die Mannschaft aus Weil der Stadt willkommen. Viele bekannte Gesichter beim Gegner werden mit dabei sein und auch hier wird ein Sieg mehr oder weniger Pflicht werden.

Die Herren 70  landen schon wieder einen 6:0-Erfolg!

Bei brütender Hitze mussten wir zu unserem 1. Auswärtsspiel in Reutlingen beim TA PSV Reutlingen antreten. Offensichtlich kam unsere Mannschaft mit der Hitze besser zurecht als unser Gegner.
Rolf Demeter machte mit seinem Kontrahent kurzen Prozess und siegte mit 6:1 und 6:1. Auch Siegfried Frommert hatte seinen Gegner bei seinem Sieg mit 6:3 und 6:4 gut im Griff. Klemens Grosse-Vehne siegte ebenfalls nach souveräner Leistung im 1. Satz mit 6:1, musste  dann jedoch im 2. Satz in den Tiebreak, den er dann jedoch auch für sich entscheiden konnte. Werner Ramsayer lies trotz erheblicher Gegenwehr seines Gegners ebenfalls keinen Zweifel aufkommen, wer den Platz als Gewinner verlassen wird. Er siegte mit 6:2 und 6:4.
Es folgten die Doppel bei denen Rolf mit Werner ihren Gegner mit 6:1 und 6:0 deklassierten. Spannender ging es im Doppel 2 bei Siegfried und Helge Mayer zu. Nach leicht mit 6:1 gewonnenem 1. Satz kam der Gegner auf und entschied den 2. Satz im Tiebreak für sich. Ähnlich spannend verlief dann auch der Matchtiebreak den unsere Mannschaft bei einem Rückstand von 6:9 noch mit 11:9 gewinnen konnte.
Nach dem 3. Spieltag liegt unsere Mannschaft mit den 3 mal  6:0 gewonnen Spielen auf Tabellenplatz 1 und wir hoffen, dass dies auch nach unserem nächsten Heimspiel gegen den ebenfalls noch verlustpunktfreien Verein Weissach-Flacht am kommenden Mittwoch noch Bestand haben wird. Dieses Spiel wird vermutlich über  Aufstieg oder Nichtaufstieg entscheiden.

3. Spieltag der Damen 40/1 in der Oberligastaffel
Am 30. Juni waren Steffi Bulla, Anja Wurster, Sabine Ramsayer und Doro Moritz in brütender Sommerhitze beim TC Oberkochen, dem Absteiger 2018 aus der Württembergstaffel, zu Gast.
Steffi gewann nach vielen umkämpften Ballwechseln den ersten Satz knapp um den zweiten dann klar zu dominieren (7:5, 6:1). Bei Anja zeichnete sich zu Beginn ein ausgeglichenes Match ab, welches nach der anfänglichen „Beschnupper- und Einschätzungsphase“ dann leider recht deutlich Richtung der gegnerischen Spielerin kippte (3:6, 2:6). Sabine traf auf eine ausgesprochen stark agierende Gegnerin, die ihr kaum Chancen zu ihrem eigenen Spiel ließ (0:6, 1:6) und auch Doro musste leider ihrer sehr routiniert aufspielenden Gegnerin gratulieren (2:6, 1:6).
Bei den anschließenden Doppeln standen Steffi und Anja wieder Ihren Gegnerinnen aus den Einzeln gegenüber. Unglücklich mussten sie die über zweistündige umkämpfte Hitzeschlacht nach vielen tollen Punkten aber auch einigen seltsamen, hoffentlich der Hitze geschuldeten, Fehlern knapp 4:6, 5:7 abgeben. Sabines und Doros Doppel ging an souverän aufspielende Gegnerinnen leider ebenfalls verloren (0:6, 1:6).
Nach einem leckeren Essen und kühlen Getränken traten wir, mit einer 1:5 Niederlage im Gepäck, die Heimreise an.

Die Herren feiern den ersten Sieg
Die aktiven Herren erhalten sich durch den ersten Saisonsieg  gegen den IBM Klub Böblingen die kleine Chance auf den Nicht-Abstieg. Schweißtreibend verlief der Einzelerfolg von Nils Henrich an Position 1, bei dem beide Kontrahenten alles aus sich herausholten und sich gegenseitig mit hohem Tempo in die Ecken schickten – mit dem besseren Ende für den Heimsheimer (7:6/6:4). Auch Bruder Lasse Henrich an Position 3 siegte in zwei Sätzen (6:2/6:4), während Tim Ramsayer (Nr. 2, 4:6/6:4/8:10) und Nico Ansel (3:6/6:3/3:10) jeweils nach Aufholjagd doch ganz knapp im Match-Tiebreak verloren.
Tim und Nils machten dann aber mit einem souveränen Doppelerfolg (6:1/6:0) alles klar, und Nico/Lasse hatten ebenso beinahe den Sieg auf dem Schläger, unterlagen aber letztlich im Match-Tiebreak (6:3/2:6/7:10).
Insgesamt 3:3 Spiele, aber das mit 9:6 deutlich bessere Satzverhältnis entschied für den TC Heimsheim.

Zwei Siege sind zu wenig für die Damen 40/2
Wegen der großen Hitze starteten die Damen 40/2 am vergangenen Samstag ihr Verbandsspiel auf gegen den TC Blau-Weiß Calw bereits um 9 Uhr.
Stefanie Kern konnte den ersten Satz mit raffinierten Slice-Bällen und ihrer enormen Laufstärke sehr schnell 6:3 für sich entscheiden. Im zweite Satz konnte sich die Spielerein des TC Calw auf Steffis Spielweise einstellen und damit den Spieß umdrehen, 3:6. Im Match-Tie Break gab Steffi dann aber nochmals alles und gewann diesen souverän mit 10:4.
Sandra Ramsayer, die dankenswerter Weise als Ersatzspielerin für die vielen Kranken und Verletzten unserer Mannschaft einsprang schlug sich wacker, hatte aber keine Chance gegen die raffinierten Stopp-Bälle ihrer Gegnerin und musste sich leider in zwei Sätzen geschlagen geben.
Gabi Jessen konnte im ersten Satz noch gut mit der routinierten Gegnerin mithalten, über lange Ballwechsel und viele „Einstands“ kämpfte sie sich bis zum 5:5 vor. Leider ging der Satz dann aber mit 5:7 an Calw. Im zweiten Satz gab die Gegnerin dann Vollgas und obwohl auch hier wieder lange Ballwechsel gespielt wurden, ging dieser Satz deutlich mit 2:6 an Calw.
Sabine Kupfer lag anfänglich sogar in Führung. Mit ebenfalls sehr langen Ballwechseln und gekonnt platzierten Cross-Bällen versuchte sie, ihre Gegnerin im Schach zu halten. Mit 4:6 und 6:7 ging aber auch dieses Match an den TC Blau-Weiß Calw.
Steffi und Gabi fanden im Doppel sehr schnell ein wirksames Mittel gegen und spielten ihre Gegnerinnen raffiniert mit 6:2 und 6:1  aus.
Sabine und Sandra lagen im ersten Satz ebenfalls sehr lange vorne, mussten diesen aber mit 5:7 abgeben. Im zweiten Satz ließ nach den langen Einzeln die Kraft nach, so dass dieser mit 1:6 verloren ging.
Gesamtergebnis also 2:4, es kann nur besser werden. Nächsten Samstag treten die Damen 40/2 gegen Weil im Schönbuch auswärts an.

Die Herren 50-2 bleiben weiter siegreich
Den dritten Erfolg im dritten Spiel errang das Reserveteam der Herren 50. Nach klaren Einzelerfolgen von Torsten Hansel (6:0/6:1) und Albrecht Josenhans (6:3/6:3) sowie ähnlich klaren Niederlagen von Lothar Singer an Position 1 (4:6/3:6) und Clemens Henrich (1:6/3:6) musste die Entscheidung gegen Dagersheim 2 in den Doppeln fallen. Albrecht und Clemens erwischten das schwächere Gegnerteam und planten einen hohen Sieg, um eine drohende Niederlage von Lothar und Torsten ausgleichen zu können – das gelang mit 6:0/6:1 gelang das auch überzeugend. Lothar/Torsten verloren nach tollem zweiten Satz erst hauchdünn im Match-Tiebreak (1:6/6:1/9:11). In Summe stand damit jedoch der Sieg mit 3:3 Punkten aufgrund der mehr gewonnenen Sätze und Spiele fest.
Damit sind wir immer noch Tabellenführer, doch jetzt geht’s gegen das vermeintlich stärkste Teams den TSV Deufringen.

Da war mehr drin – die Herren 30 unterliegen Calmbach/Neuenbürg
Ganz so schlecht standen die Chancen nicht gegen Calmbach/Neuenbürg, doch die Herren 30 verkauften sich etwas unter Wert. Matthias Hensler im Einzel und die Koller-Brüder Matthias und Tobias gemeinsam im Doppel holten immerhin zwei Punkte.
Im Einzel nutzen Matthias und Tobias ihre Chancen nicht konsequent und gaben ihre Spiele ab. Auch Martin Kern musste sich im Einzel geschlagen geben, hatte zusammen mit Matthias Hensler zwar die Chance, sich im Doppel schadlos zu halten. Doch die beiden mussten den zweiten Satz und damit auch das Spiel in nach deutlichen Vorteilen und einer dramatischen Wendung noch zum Gesamtstand von 2:4 abgeben.

Knaben siegen knapp,  Juniorinnen gegen Tabellenführer auf verlorenem Posten
Finian Bangert, Marco Schmid, Micha Seemann und Christoper Dilger gewannen das Knabenspiel gegen Rutesheim 3 knapp. Nachdem es nach den Einzeln 2:2 stand, brachten Finian und Micha den TCH in Front. Den Gesamt-Sieg sicherten am Ende Marco und Christopher – trotz Niederlage im Match-Tiebreak – durch den hart umkämpften Gewinn des 2. Satzes. Mit 3:3 Zählern und 7:6 Sätzen blieb der Sieg in Heimsheim.
Gegen die Juniorinnen vom TC Doggenburg spielten für Heimsheim spielten Alina Taxis, Alina Hantke, Lara Hantke und Lara Jessberger. Recht schnell zeichnete sich die Überlegenheit der Tabellenführer ab und trotz vieler schöner Ballwechsel wurden in der Hitzeschlacht alle vier Einzel und zwei Doppel verloren.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü